Menschen unter dem Schutz Gottes sind wie Ritter mit einer Rüstung

Menschen unter dem Schutz Gottes sind wie Ritter mit einer Rüstung

Im Sommerlager 2017 der Region Bern-Biel-Solothurn konnten die Sirs und Ladys eine Woche mit Spiel, Spass, Gesang und biblischer Botschaft erleben.
Im Sommerlager 2017 der Region Bern-Biel-Solothurn konnten die Sirs und Ladys eine Woche mit Spiel, Spass, Gesang und biblischer Botschaft erleben.
© Timon Bösch und Sonja Schenk / Lizenzfrei

Sommerlager 2017 der Region Bern-Biel-Solothurn: Die Kernbotschaft war die Waffenrüstung Gottes nach Epheser 6.

"Ritter und Prinzessinnen" war das Thema des Sommerlager 2017 der Region Bern-Biel-Solothurn vom 8. bis zum 14. Juli. 25 Kinder fanden den Weg zur stolzen und edlen Burg Rüschegg (Lagerhaus Wyssenhalten) im Bernbiet. Die Sirs und Ladys durften eine Woche gefüllt mit Spiel, Spass, Gesang und biblischer Botschaft erleben.

Mit Pfeilbogen und Armbrust
Das Highlight für die Lagergemeinschaft war bestimmt der Mittwoch, wo extra ein Gast aus der Ostschweiz angereist kam, um den Kindern einen wundervollen Ritterparcours zu ermöglichen. So gab es die Möglichkeit für die Ritter und Prinzessinnen, mit echten Pfeilbögen und Armbrust zu schiessen, einen richtigen Katapult zu bedienen, auf einem falschen Pferd Puppen mit der Lanze umzustossen und mit echten Schwertern zu kämpfen - natürlich unter den nötigen Sicherheitsvorkehrungen. Dabei durften sie auch echte Kettenhemden und Rüstungsteile tragen, wenn sie dies  wollten.

Gott beschützt die Menschen
Ein Ausflug auf die nahegelegene Ruine Grasburg durfte ebenfalls nicht fehlen. Parallel zu den Aktivitäten setzte sich das Lager mit der Waffenrüstung Gottes nach Epheser 6,13-17 auseinander. Die Kernbotschaft war, dass Gott sich um die Menschen sorgt und sie auch beschützt. Und dazu dienen die verschiedenen Elemente dieser Waffenrüstung.

Essen wie im Mittelalter
Der letzte Abend im Lager war ebenfalls ein Höhepunkt. Die Kinder wurden alle zu Rittern geschlagen und erhielten eine Urkunde. Das Essen war an jenem Abend sehr ritterlich: Der Teller war ein Stück Brot, die Pouletflügel und Pommes frites wurden mit den Händen gegessen.

Am Freitag durften die Kids dann ihre Eltern wieder in die Arme schliessen und ihnen zeigen, was sie alles gebastelt, gelernt und in ihrer Abenteuerwoche auf der „Burg Rüschegg“ gelernt hatten.

Autor
Leutnant Timon Stettler, Korpsoffizier Solothurn